Böhm Elektronik GmbH > Beladeeinrichtungen

Beladeeinrichtung FES-S

Ladetellerbefüllung kann 1- oder 2-reihig ausgeführt werden.

Federabmessungen ca. Da 2,0 mm bis Da 28 mm sind möglich.
Leistung bis zu 6000 Stück pro Stunde sind je nach Federausführung möglich.

Mittels Zuführschlauch werden die Federn in die senkrecht stehenden Rohre, die sich über den Bohrungen der Vereinzelung befinden, gefördert. Während der Mitnahmebewegung der Beladestation werden die Federn vereinzelt und in die Bohrungen des Ladetellers eingefüllt. Nach dem Befüllen wird die Beladeeinrichtung durch einen Rückholzylinder zurückgezogen und der Beladevorgang wiederholt sich. Steuerung mit Schnittstelle zur Schleifmaschine. Die automatische Zuführung der Federn zur Beladeeinrichtung kann je nach Federgeometrie mit verschiedenen Einrichtungen gelöst werden.
- Rundfördertöpfe mit mechanischen Schikanen für Federn, die nicht entwirrt werden müssen z. B.WFL 200, WFL 300, WFL 450.
- Rundfördertöpfe mit elektronischer Sortiersonde: Schnelles Umstellen auf andere Federabmessungen ist möglich z. B. WFL 200, WFL 300, WFL 450.
- Automatisches Federzuführsystem, mit Sortiersonde und zusätzlicher Entwirrung FEW1 bis Federdurchmesser 7 mm; FEW 2 bis Federdurchmesser 12 mm
- Trommelförderer für Federn, die nicht entwirrt werden müssen (geringer Platzbedarf) z.B.TF 300, TF 450.

Beladeeinrichtung FES-T

Beladeeinrichtung für getakteten Ladeteller FES-T
Die Federn werden als Schüttgut in die 2 Bunker eingefüllt. Durch die Bunker wird ein dosiertes Nachfüllen der Rundfördertöpfe erreicht. In den Fördertöpfen werden die Federn mittels Schwingantrieb und einstellbarer Schikane sortiert und mittels Längsförderer ( Pufferstrecke ) zur Beladeeinrichtung transportiert. Am Ende der Pufferstrecke werden die Federn mit Greifzangen und Eindrückzylinder 2-reihig in den Ladeteller eingefüllt.

Federabmessungen von ca. Da 6,0 mm bis Da 15 mm bei Topfgröße WFL 300 sind möglich.
Federabmessungen von ca. Da 12 mm bis Da 28 mm bei Topfgröße WFL 450 sind möglich.
Leistungen bis zu 5000 Stück pro Stunde sind je nach Federausführung möglich.
Die Federn werden zwangsweise in den Ladeteller eingesetzt.
Zuführung und Beladeeinrichtung in gleicher Arbeitshöhe. Dadurch ist eine einfache Bedienung der Anlage gegeben.
Steuerung für den kompletten Ablauf, sowie Schnittstelle zur Schleifmaschine.
Zusatzeinrichtung:
Elektronische Sortiersonde für Federn die verhaken. Schnelles Umstellen auf andere Federabmessungen ist möglich. Sowie Sortierung von Federn, die mechanisch nicht problemlos zugeführt werden können.